Was ist was

action
sideevent

Ich kam mit der nach jet­zi­gen Ken­nt­nis­sen naiv zu bew­er­tenden Vorstel­lung nach Warschau, auf ein­er Kli­makon­ferenz wür­den den ganzen Tag Delegierte im Plenum disku­tieren und ver­han­deln. Es stellte sich jedoch her­aus, dass es hier ganz anders zuge­ht! Neben dem Plenum gibt es noch eine Vielzahl par­al­lel laufend­er Aktiv­itäten, die einen teil­weise nicht kleinen Ein­fluss auf den Ver­lauf der COP haben. Hier ein klein­er Überblick, damit ihr euch unsere Tage bess­er vorstellen kön­nt.

Ple­nary
Im Eröff­nungsplenum nen­nt jede Nation ihre Aus­sicht auf den kom­menden Gipfel. Im Ver­lauf der Kon­ferenz wird dort der Ablauf der Kon­ferenz beschlossen. Hier find­en die Hauptver­hand­lun­gen statt. Meis­tens machen Natio­nen dazu schwammige Aus­sagen darüber, was man alles machen müsste.

Side Events und Work­shops
In den vie­len Kon­feren­zräu­men des Sta­dions und auch außer­halb find­en zahlre­iche Ver­anstal­tun­gen zu The­men rund um Klimapoli­tik statt. Veranstalter*innen kön­nen Fir­men sein, Natio­nen oder auch NGOs. Oft wer­den dort Best-Prac­tice-Beispiele vorgestellt, es gibt Podi­ums­diskus­sio­nen oder Forschungsergeb­nisse wer­den vorgestellt. Täglich gibt es rund 20 Side-Events, die 90min dauern.

Booths (Stände)
Außer­dem stellen sich auf dem Kon­ferenz-Gelände ca. 150 ver­schiedene Fir­men, Ver­bände und Organ­i­sa­tio­nen vor. Das Spek­trum reicht von der World World Nuclear Asso­ci­a­tion, dem OECD bis zu Län­der­vorstel­lun­gen (Deutsch­land ver­schenkt Plas­tik-Coffe-to-go-Bech­er) und kleinen, speziellen NGOs. Hier bekommt man Info­ma­te­r­i­al oder kann sich mit ein­er Vertreter*in unter­hal­ten.

Del­e­ga­tions-Büros und Meet­ing-Rooms

Hier find­en die interne Gespräche statt, zu denen Beobachter*innen meist nicht zuge­lassen sind.

Was machen wir YOUNGOS dort eigentlich?
Als Youn­gos nehmen wir an oben genan­nten Aktiv­itäten teil, allerd­ings kommt noch einiges andere hinzu:

Spokescoun­cil
Jeden Mor­gen um 8 Uhr begin­nt unser ein­stündi­ges Spokescoun­cil. Dort tre­f­fen sich Vertreter*innen aller YOUN­GO-Organ­i­sa­tio­nen in einem großen Kreis, um gemein­sam im Kon­sensver­fahren Entschei­dun­gen zu tre­f­fen. Wir disku­tieren, welche Aktio­nen wir machen, informieren uns gegen­seit­ig über den Stand der Dinge in unseren Del­e­ga­tio­nen und gehen den Tagesablauf durch.

Work­ing Groups auf der COP19
Wir arbeit­en in mehreren Arbeits­grup­pen, die sich zum Teil schon vor der COY und COP getrof­fen haben oder via Skype disku­tieren. Auf der COP tre­f­fen sie sich meist täglich. Alle Arbeits­grup­pen sind offen und agieren nach dem Kon­sen­sprinzip.

  • INTEQ: diese Gruppe erar­beit­et Papers und Lob­bystrate­gien zum The­ma inter­gen­er­a­tionelle Gerechtigkeit.
  • Loss and Dam­age: diese Gruppe macht Lob­b­yarbeit zum The­ma Loss and Dam­age.
  • Actions: diese Gruppe bere­it­et eigene Aktio­nen vor und behält den Überblick über son­stige Aktio­nen, die von anderen NGOS gemacht wer­den.
  • Bot­tom­lin­ers: diese Gruppe küm­mert sich um Grund­sät­zlich­es wie Logis­tik.
  • Human Rights: diese Gruppe erar­beit­et Strate­gien, wie die Men­schen­rechte grund­sät­zlich im Klimaprozess gestärkt wer­den kön­nen. Speziell in Bezug auf CDM und REDD+.
  • Capac­i­ty Build­ing: diese Gruppe arbeit­et an Bil­dungs­maß­nah­men für uns YOUN­GOs.
  • Län­der- und Region­grup­pen: es gibt Grup­pen, die sich auf geografis­che Regio­nen beziehen, z.B. den glob­alen Süden, Afri­ka oder Asien.

Actions
Wir YOUN­GOs sind die einzi­gen, die Aktio­nen auf dem COP-Gelände durch­führen dür­fen. Diese müssen min­destens 24h davor angemeldet wer­den. Es gibt täglich meist mehrere Aktio­nen, z.T. der Work­ing Groups. Soziale Medi­en wie Twit­ter und Face­book spie­len dabei eine große Rolle.

Öffentlichkeit­sar­beit

Wir möcht­en, dass das was hier passiert, nicht auf der COP bleibt. Deshalb bloggen wir und nutzen soziale Medi­en, um möglichst aktuell bericht­en zu kön­nen.

Dai­ly Tick
Wie ihr euch jet­zt bes­timmt vorstellen kön­nt, ver­brin­gen wir oft kaum Zeit im Plenum, um die Ver­hand­lun­gen zu ver­fol­gen. Deshalb gibt es den Dai­ly Tick: Eine mor­gendlich kurze Zusam­men­fas­sung über den Stand der Dinge im Ple­narsaal.

Auch für andere inter­es­sant? Dann teile esEmail this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.