Darum geht’s bei “Wir ernten was wir säen”!

with Keine Kommentare

Anna Bäuer­le ist seit diesem Jahr im Jugend­beirat der Nach­haltigkeitsstrate­gie des Lan­des Baden Würt­tem­berg. Der ist wiederum Teil der Jugen­dini­tia­tive “Wir ern­ten was wir säen” (WEWWS). Die Kli­madel­e­ga­tion möchte in Zukun­ft stärk­er mit WEWWS zusam­men arbeit­en. Deshalb haben wir Anna zu ihrem Engage­ment in Beirat und Ini­tia­tive befragt, um euch deren Arbeit und Pro­jek­te vorzustellen.

Wie bist du auf Jugen­dini­tia­tive und Jugend­beirat gekom­men und warum bist du dabei?

Von der Jugen­dini­tia­tive hat­te ich schon früher mal gehört, ich kann mich gar nicht mehr genau erin­nern, wie ich davon erfahren habe. Vom Jugend­beirat habe ich let­ztes Jahr dann zum ersten Mal von Pad­dy Mohr erfahren, die selb­st Jugend­beirätin ist und beim Deutsch-Fid­schi­an­is­chen Jugen­daus­tausch mit dabei war. Dann kam im Novem­ber let­zten Jahres über den E-Mail Verteil­er von Mod­el Unit­ed Nations Baden-Würt­tem­berg die Info, dass man sich für den Jugend­beirat bewer­ben kann. In der Mail habe ich auch direkt die ersten Infos zum Bewer­bung­sprozess erfahren, und kurz darauf noch mit Pad­dy über die Arbeit des Jugend­beirats gesprochen.

Danach war ich sich­er, dass ich mich gerne auch im Jugend­beirat engagieren möchte und habe mich bewor­ben. Das ging eigentlich ganz ein­fach: Man musste dazu ein Online­for­mu­lar aus­füllen und zum Beispiel die eigene Moti­va­tion, bish­eriges Engage­ment und konkrete Pro­jek­tideen beschreiben. Das habe ich alles aus­ge­füllt, und abgeschickt, und schon bald darauf eine pos­i­tive Rück­mel­dung erhal­ten. Ich habe mich riesig gefreut, und jet­zt, nach­dem ich alle anderen Jugend­beiräte ken­nen­gel­ernt habe, noch viel mehr Lust in den näch­sten zwei Jahren gemein­sam etwas zu bewe­gen.

Was genau macht die Jugen­dini­tia­tive? Wofür set­zt ihr euch ein und welchen Ein­fluss habt ihr auf die Poli­tik?

Die Jugen­dini­tia­tive der Nach­haltigkeitsstrate­gie Baden-Würt­tem­berg dient dazu, mit den Ideen und Sichtweisen junger Men­schen unsere jet­zige und zukün­ftige Gesellschaft mitzugestal­ten. Wir, die jun­gen und zukün­fti­gen Gen­er­a­tio­nen, wer­den die Kon­se­quen­zen heuti­gen Han­delns viel stärk­er spüren, als ältere Gen­er­a­tio­nen. Wir müssen daher unsere Zukun­ft aktiv mit­gestal­ten – und natür­lich auch unsere Gegen­wart. Wir wollen so leben, dass der Hand­lungsspiel­raum zukün­ftiger Gen­er­a­tio­nen nicht klein­er wird, son­dern dass sie die gle­ichen Möglichkeit­en haben, ihren Bedürfnis­sen nachzukom­men, wie wir.

Der Jugend­beirat ist Teil der Jugen­dini­tia­tive. Er hat die Auf­gabe, die Anliegen junger Men­schen aus Baden-Würt­tem­berg an die Poli­tik­er und Poli­tik­erin­nen unseres Lan­des zu tra­gen und sich für diese einzuset­zen. Derzeit engagieren sich 25 junge Men­schen aus ganz BaWü im Jugend­beirat, z.B. in Lud­wigs­burg, Friedrichshafen, Karl­sruhe, Stuttgart, Freiburg, und Ulm. Der Jugend­beirat ist zudem Mit­glied des Baden-Würt­tem­ber­gis­chen Nach­haltigkeits­beirats. Dort ver­tritt Jugend­beirat Sander Frank uns und über diese reg­ulären Tre­f­fen ste­hen wir also auch im direk­ten Aus­tausch mit Vertretern und Vertreterin­nen aus Poli­tik, Wis­senschaft, Wirtschaft und Zivilge­sellschaft. Gle­ichzeit­ig kön­nen wir in ver­schiede­nen Arbeits­grup­pen des Nach­haltigkeits­beirats mitwirken und tre­f­fen uns regelmäßig mit dem Baden-Würt­tem­ber­gis­chen Umwelt­min­is­ter. Und nicht zulet­zt nehmen wir auch mit lokalen Aktio­nen und Pro­jek­ten und durch den Aus­tausch mit anderen Akteuren Ein­fluss auf die Poli­tik. So kön­nen wir gemein­sam nach­haltiges Han­deln in unser­er Gesellschaft voran­brin­gen.

Welch­es Tre­f­fen ist dir beson­ders in Erin­nerung geblieben?

Ich bin, wie gesagt, erst ganz neu dabei, und habe daher noch nicht so viele Tre­f­fen miter­lebt. Wir haben uns allerd­ings vor 2 Wochen mit dem Umwelt­min­is­ter des Lan­des BaWü Franz Unter­steller in Stuttgart getrof­fen. Das lief wie fol­gt ab: Wir haben uns kurz vorgestellt, und dann mit ihm über unsere großen Ziele, Schw­er­punk­t­the­men und Pro­jek­te für 2018 gesprochen. Am Ende wur­den natür­lich auch noch viele, teils sog­ar per­sön­liche Fra­gen gestellt. z.B. was Herr Unter­steller per­sön­lich im All­t­ag für die Nach­haltigkeit tut. Da lernt man Poli­tik­er nochmal auf ein­er ganz anderen Ebene ken­nen.

Gibt es ein The­ma, das dir beson­ders am Herzen liegt?

Ich bin im Jugend­beirat, weil ich bei anderen jun­gen Men­schen Inter­esse für das The­ma Nach­haltigkeit weck­en und dafür begeis­tern will, zum Beispiel durch gemein­same Aktio­nen. Zudem will ich Sprachrohr für junge Men­schen in Baden-Würt­tem­berg sein und die Ideen, Mei­n­un­gen und Ansätze dieser jun­gen Men­schen für eine zukun­fts­fähige Gesellschaft auf poli­tis­ch­er Ebene ein­brin­gen.

Ich inter­essiere mich dabei für alle Aspek­te der Nach­haltigkeit. Ganz beson­ders liegt mir – Über­raschung – der Kli­maschutz und Naturschutz, ins­beson­dere auch der Meer­ess­chutz, sehr am Herzen. Im Jugend­beirat möchte ich daran arbeit­en, für diese The­men zu sen­si­bil­isieren und zu begeis­tern. Da ich derzeit in Ulm und Umge­bung arbeite und wohne, will ich in den näch­sten bei­den Jahren ins­beson­dere hier in der Region gemein­sam mit anderen jun­gen Men­schen Pro­jek­te entwick­eln und durch­führen. Im Fokus ste­ht dabei für mich die Bil­dung für Nach­haltige Entwick­lung und der Aus­tausch mit jun­gen Men­schen. Gle­ichzeit­ig ver­suche ich, den Jugend­beirat und lokale Ini­tia­tiv­en, Grup­pen oder Organ­i­sa­tio­nen in Kon­takt zu brin­gen und zu ver­net­zen – gemein­sam sind wir stärk­er!

Wo kann man euren Aktiv­itäten fol­gen oder euch unter­stützen?

Auf unser­er Web­site kann man mehr über uns erfahren, unter https://jugendbeirat-bw.de. Wir sind auch aktiv auf Face­book und Twit­ter, und teilen dort Infor­ma­tio­nen über inter­es­sante Ver­anstal­tun­gen oder Pro­jek­te, bei denen man oft auch selb­st mit­machen kann, oder bericht­en über Neuigkeit­en. Fol­gt uns gerne, wenn euch unsere Arbeit inter­essiert!

Face­book: https://www.facebook.com/wewws
Twit­ter: https://twitter.com/wewws_Bawue
Web­site: https://jugendbeirat-bw.de

Anna (26) hat in Rot­ter­dam im Mas­ter Glob­al Busi­ness and Sus­tain­abil­i­ty studiert und war Ko-Koor­di­na­torin der 13th Con­fer­ence of Youth 13 (COY13) in Bonn. Sie ist seit Novem­ber 2017 Mit­glied der Kli­madel­e­ga­tion.

Auch für andere inter­es­sant? Dann teile esEmail this to someone
email
Share on Facebook
Face­book
Tweet about this on Twitter
Twit­ter

Deine Gedanken zu diesem Thema