Wer sind wir?

Anna Braam

Durch ihr Engage­ment in der Stiftung für die Rechte zukün­ftiger Gen­er­a­tio­nen (als Vor­standsmit­glied und zukün­ftig auch als Press­esprecherin) ist Anna im Som­mer 2015 zur JBZE-Kli­madel­e­ga­tion gestoßen. Ihre the­ma­tis­chen Schw­er­punk­te sind Gen­er­a­tio­nen­gerechtigkeit, Kinder- und Jugen­drechte sowie Jugend­beteili­gung, zu denen sie auch abseits der UN-Kli­maver­hand­lun­gen bun­desweit referiert. Sie hat in Duis­burg-Essen sowie an der finnis­chen Uni­ver­si­ty of Turku den B. A. Poli­tik­wis­senschaft studiert, anschließend ging sie nach Bre­men zum Mas­ter­studi­um des Pro­fes­sion­al Pub­lic Deci­sion Mak­ing. Mit­tler­weile arbeit­et sie haupt­beru­flich in ein­er Jugend­hil­feein­rich­tung für unbe­gleit­ete min­der­jährige Flüchtlinge in Bre­men.

Anngritt Scheuter

Anngritt kam über die Organ­i­sa­tion der COY13 (Jugend­kli­makon­ferenz 2017 in Bonn) zur Kli­madel­e­ga­tion. Im sel­ben Jahr noch war sie zum ersten mal bei der COP23, der Weltk­li­makon­fernz dabei. Ihr liegen vor allem die The­men Umwelt­bil­dung und Empow­er­ment am Herzen. Beson­ders die junge Gen­er­a­tion, welche die Fol­gen des Kli­mawan­dels in ganzem Aus­maß zu spüren bekom­men wird, soll die Erfahrung machen dür­fen, dass es gut und notwendig ist sich poli­tisch zu engagieren.

Clara von Glasow

Clara studiert im Jura und BWL in Wies­baden und ist seit Feb­ru­ar 2017 Mit­glied der Kli­madel­e­ga­tion. Ihre ersten Berührungspunk­te mit Klimapoli­tik hat­te Clara im Rah­men ihres Engage­ments bei der Grü­nen Jugend Hen­nef. Als beson­ders wichtig erachtet Clara die Teil­habe von Bürger*innen an glob­alpoli­tis­chen Entschei­dun­gen und achtet beim Schreiben ihrer Artikel darauf, durch ver­ständlich­es Erk­lären juris­tis­ch­er Inhalte für Trans­parenz zu sor­gen. 2017 organ­isierte Clara die Con­fer­ence of Youth als Ver­ant­wortliche für die Teil­nehmenden. The­ma­tisch fokussiert sich Clara ins­beson­dere auf Klima­bil­dung.

Dorothea Epperlein

Dorothea war bei der Geburtsstunde der Kli­madel­e­ga­tion 2011 dabei und engagiert sich seit­dem für Kli­maschutz und eine ambi­tion­ierte Klimapoli­tik in der UN. Sie arbeit­et haupt­säch­lich an der Öffentlichkeit­sar­beit der Kli­madel­e­ga­tion, da ihr sehr am Herzen liegt, dass junge Leute in Deutsch­land ver­ste­hen, was auf den Kli­makon­feren­zen passiert und wie die inter­na­tionale Poli­tik mit unserem per­sön­lichen, umwelt­be­wussten Leben verknüpft ist. Daneben ist sie kurz davor ihr Wald­naturschutzs­tudi­um zu been­den und hofft, dass Naturschutz und Kli­maschutz gemein­sam große Schritte nach vorne machen.

Felix Hofmann

Felix studiert, in dualer Form, Energie- und Wasser­man­age­ment an der HRW in Mül­heim an der Ruhr. Dort aufgewach­sen, engagiert er sich seit über 8 Jahren in der Gemeinde und im Kirchenkreis, im Bere­ich der Jugen­dar­beit. Ihm liegt die Par­tizipa­tion der Jugendlichen am Herzen und möchte beson­ders diese in Zusam­men­hang mit klimapoli­tis­chen The­men stärken.

Fenja Feitsch

Seit Feb­ru­ar 2017 ist Fen­ja Mit­glied der Kli­madel­e­ga­tion. Vor allem durch die Nach­haltigkeit­sakademie der JGW hat sie sich inten­siv­er mit dem Kli­maschutz auseinan­derge­set­zt und ist auch dadurch let­ztlich zum JBZE gekom­men. Im Mai 2017 schreibt sie ihr Abitur. Sie studiert bere­its seit 2015 neben der Schule Poli­tik­wis­senschaften und inter­essiert sich auch deshalb vor allem für die inter­na­tionale Klimapoli­tik.

Fernanda Sophia Ballesteros

Fer­nan­da ist seit Okto­ber 2018 im Team. Sie hat kurz zuvor ihr Bach­e­lorstudi­um der Poli­tik und Rechtswis­senschaft an der Uni­ver­sität Bonn abgeschlossen. Ihr Inter­esse für Klimapoli­tik wurde vor allem durch ihr Prak­tikum im Bun­desmin­is­teri­um für wirtschaftliche Entwick­lung und Zusam­me­nar­beit geweckt, bei dem sie die Chance hat­te, die COP23 zu begleit­en. Dort recher­chierte sie unter anderem zum The­ma Kli­ma­neu­tral­ität. Daneben inter­essiert sie sich für die Stan­dard­w­erke der Nach­haltigkeits­berichter­stat­tung im Kon­text unternehmerisch­er Ver­ant­wor­tung, wie beispiel­sweise dem Green­house Gas Pro­to­col, das der Bilanzierung von Treib­haus­gase­mis­sio­nen dient.

Jana Stingl

Jana ist seit 2017 Teil der Kli­madel­e­ga­tion. Aufgewach­sen in unmit­tel­bar­er Nähe zum Rheinis­chen Braunkohlere­vi­er — dem größten in Europa — entwick­elte sie früh das Inter­esse an umwelt- und klimapoli­tis­chen Fra­gen. In ihrem Studi­um der Poli­tik- und Rechtswis­senschaften in Bonn spezial­isiert sich Jana in diesen Bere­ichen und bren­nt dabei beson­ders für energiepoli­tis­che Fra­gen. Um nationale Energiepoli­tiken im Sinne der Ein­hal­tung der vere­in­barten UN-Kli­maziele zu verän­dern, braucht es für sie vor allem Bürg­er­beteili­gung. Deshalb macht Jana sich in ver­schiede­nen Pro­jek­ten für ein größeres Bewusst­sein dieser The­men stark. Ihr ist wichtig, dass junge Men­schen den Zugang zu den The­men find­en, denn nur mit ihnen sind zukün­ftige Verän­derun­gen möglich.

Julius Schlumberger

Julius studiert Umweltin­ge­nieur­wis­senschaften und ist seit 2016 Mit­glied in der Kli­madel­e­ga­tion. Er engagiert sich, weil die Kli­maver­hand­lun­gen auf­grund ihrer langfristi­gen Auswirkung ger­ade für junge Men­schen und zum Voran­brin­gen von Klim­agerechtigkeit unglaublich wichtig sind. Für ihn ist die effek­tive Anpas­sung an die Fol­gen des Kli­mawan­dels ein wichtiges The­ma. Damit ein­her geht die Frage, wie diese Anpas­sung in finanziell schwächeren (und häu­fig gefährde­teren) Län­dern erre­icht wer­den kann.

Laima Eicke

Seit 2014 begleit­et Laima die Kli­maver­hand­lun­gen fürs JBZE. Anknüpfend an ihr Studi­um der inter­na­tionalen Beziehun­gen, Sozio-Ökonomie und Poli­tik hat sie sich dabei auf eine inter­diszi­plinäre Analyse von Kli­ma- und Energiepoli­tiken ver­schieden­er Regio­nen konzen­tri­ert. Darüber hin­aus beschäftigt sie sich mit der Frage nach langfristi­gen Strate­gien und konkreten Poli­tiken für eine Trans­for­ma­tion von Wirtschaft und Gesellschaft sowie nach glob­aler Gerechtigkeit – auch für zukün­ftige Gen­er­a­tio­nen. Dazu schreibt und blog­gt sie.

Lara Schech

Nach ihrem inter­na­tionalen Abitur am Unit­ed World Col­lege in Hongkong entsch­ied sich Lara für einen inter­diszi­plinären Bach­e­lor an der Sci­ences Po Paris. In zahlre­ichen Prak­ti­ka neben dem Studi­um sam­melte sie Erfahrun­gen in Poli­tik und Wirtschaft, zulet­zt in der Geschäftsstelle Nach­haltigkeit bei Porsche und beim Konz­ern­ex­perte Energiewirtschaft der EnBW. Seit 2017 studiert Lara an der Uni­ver­sität Leipzig und dem Staatlichen Moskauer Insti­tut für Inter­na­tionale Beziehun­gen (MGIMO) “Inter­na­tionale Energiewirtschaft”. Sie inter­essiert sich beson­ders für nationale Klimapoli­tik, die Energie- und Verkehr­swende. Außer­dem beschäftigt sie sich mit den Fra­gen, wie man Wirtschaftlichkeit und Nach­haltigkeit vere­inen kann und wie vor allem etablierte Unternehmen sich dieser Her­aus­forderung annehmen kön­nen.

Lars Felder

Lars studiert Volk­swirtschaft­slehre an der Freien Uni­ver­sität Berlin und ist seit 2018 Mit­glied im JBZE. Durch ein Aus­land­s­jahr in Tai­wan wurde während sein­er Schulzeit seine Begeis­terung für Inter­na­tionalen Ver­hand­lun­gen und Koop­er­a­tio­nen geweckt. Beson­ders die Auswirkun­gen des gegen­wär­ti­gen Wirtschaftssys­tems auf das Kli­ma und mögliche Lösungsan­sätze im wirtschaft­spoli­tis­chen Bere­ich inter­essieren ihn. Neben seinem Studi­um ist er im “Net­zw­erk Plu­rale Ökonomik” aktiv und ver­sucht unter anderem durch die Organ­i­sa­tion von Ringvor­lesun­gen The­men wie Kli­mawan­del und Klim­agerechtigkeit in den Fokus der volk­swirtschaftlichen Aus­bil­dung zu rück­en.

Lea Gigou

Lea studiert Physik in München und ist seit Okto­ber 2018 Mit­glied der Kli­madel­e­ga­tion. Beson­ders am Herzen liegen ihr die Reduk­tion der Treib­haus­gase­mis­sio­nen sowie die weltweite nach­haltige Entwick­lung als Voraus­set­zun­gen für eine gerechte Zukun­ft. In Folge dessen engagiert sie sich seit 2010, anfangs im Rah­men der Ini­tia­tive plant-for-the-plan­et sowie anschließend beim WWF, für den Kli­maschutz. Da diese Prob­leme nur glob­al gelöst wer­den kön­nen, möchte sie sich für eine ambi­tion­iert­ere inter­na­tionale Poli­tik ein­set­zen und außer­dem möglichst viele Men­schen für kli­maschutzrel­e­vante The­men und deren Zusam­men­hänge sen­si­bil­isieren.

Leonie Ederli Fickinger

Leonie ist seit 2015 in unserem Team. Sie hat in Hei­del­berg Poli­tik­wis­senschaft und Öffentlich­es Recht studiert und macht derzeit ihren Mas­ter in „Inte­grat­ed Nat­ur­al Resource Man­age­ment“ an der Hum­boldt Uni­ver­sität zu Berlin. Ihr Stu­di­en­schw­er­punkt liegt auf Risiko- und Wasser­man­age­ment und in diesem Kon­text vor allem auf Küs­te­nan­pas­sung an den Meer­esspiege­lanstieg. Sie hat an mehreren Inter­s­es­sion­als in Bonn und an der COP21 und COP22 teilgenom­men. Neben vere­inzel­ten Medi­en­beiträ­gen, beschäftigt sie sich auf den Kon­feren­zen inhaltlich mit meeres­rel­e­van­ten The­men und arbeit­et in der inter­na­tionalen Jugend-Arbeits­gruppe zum The­ma Ozeane und Anpas­sung mit.

Luja Köckritz

Lujas erster Zugang zu Klima(politik) war die Green­peace Jugend Berlin. Dieses The­ma und die Men­schen, die sie getrof­fen hat, haben sie so für das The­ma motiviert, dass sie mit­tler­weile Glob­ale Nach­haltigkeitswis­senschaften an der Uni­ver­sität Utrecht in der Nieder­lande studiert. Sie ist seit 2016 in der Kli­madel­e­ga­tion und freut sich sehr, die Fasz­i­na­tion für UN Arbeit, die sie während ihrer ersten Kon­ferenz, den Inter­s­es­sion­als in Bonn, entwick­elt hat an andere weit­erzu­tra­gen. Sie inter­essiert sich beson­ders für die IPCC Berichte und deren Ein­fluss auf die Ver­hand­lun­gen.

Lukas Kiefer

Lukas studiert Erneuer­bare Energien in Köln und ist seit 2018 Mit­glied der Kli­madel­e­ga­tion. Während des Studi­ums und durch die Nähe zum Rheinis­chen Braunkohlere­vi­er ist das The­ma Kli­maschutz für ihn immer wichtiger gewor­den. Aus mehreren Besuchen im Tage­bau und den umliegen­den Gebi­eten entwick­elte sich der Wun­sch, aktiv für mehr Kli­maschutz zu kämpfen. Er möchte das tech­nis­che Hin­ter­grund­wis­sen aus dem Studi­um mit den poli­tis­chen Inter­essen verbinden und dieses Wis­sen an alle Men­schen weit­ergeben.

Magdalena Mittermeier

Mag­dale­na ist seit 2018 Teil der Kli­madel­e­ga­tion. Ihr Inter­esse an inter­na­tionaler Klimapoli­tik kam nicht zulet­zt durch ihr – inzwis­chen abgeschlossenes – Studi­um der Physis­chen Geo­gra­phie mit Fokus auf Kli­mafol­gen­forschung. Sie möchte beson­ders junge Men­schen erre­ichen und über inter­na­tionale Klimapoli­tik und Kli­maschutz informieren.

Malte Kuhn

Malte ist Grün­dungsmit­glied der Kli­madel­e­ga­tion und schon seit eini­gen Jahren für eine bessere Beteili­gung junger Men­schen an poli­tis­chen Prozessen engagiert. Neben seinem inzwis­chen abgeschlosse­nen Juras­tudi­um hat er unter anderem an den Kli­makon­feren­zen in Warschau, Paris und Bonn teilgenom­men. Derzeit macht er einen Mas­ter in BWL an der EBS Uni­ver­sität in Wies­baden. Seine Schw­er­punk­t­the­men sind die Kli­ma­fi­nanzierung und das Regel­w­erk des Paris­er Kli­maabkom­mens. Für die Del­e­ga­tion ist er beson­ders in der Öffentlichkeit­sar­beit aktiv.

Maya Büki

Seit der Kli­makon­ferenz in Warschau 2013 ist Maya ein Teil der Kli­madel­e­ga­tion. Sie hat seit­dem an vie­len Zwis­chenkon­feren­zen in Bonn teilgenom­men und war auch bei der COP21 in Paris und COP23 in Bonn dabei. Da sie Physik studiert, inter­essiert sie sich nicht nur für die politisch/sozialen Fra­gen, son­dern auch die natur­wis­senschaftlichen Hin­ter­gründe und Möglichkeit­en der tech­nis­chen Umset­zung. Im Team sel­ber liegt ihr Schw­er­punkt in der Öffentlichkeit­sar­beit.

Niklas Wagner

Niklas ist Philoso­phie, Poli­tik und Wirtschaftsstu­dent and er Freien Uni­ver­sität in Ams­ter­dam und ist seit Sep­tem­ber 2018 Mit­glied der Kli­madel­e­ga­tion. Niklas inter­essiert sich für ethis­che Fra­gen im Zusam­men­hang zwis­chen Kli­mawan­del und Men­schen­recht­en sowohl als für die Ver­flech­tung zwis­chen ver­schieder Nach­haltigkeit­sziele (Sus­tain­able Devel­op­ment Goals) der Vere­in­ten Natio­nen. Niklas war Teil des Organ­i­sa­tion­steams der Con­fer­ence of Youth in Bonn und für die deutsche Gesellschaft der Vere­in­ten Natio­nen auf der COP23.

Nora Schlagenwerth

Nora hat einen Bach­e­lor in Poli­tik und Recht und studiert seit 2016 im Mas­ter Poli­tik­wis­senschaft in Berlin. Seit Anfang 2017 ist sie Mit­glied der Kli­madel­e­ga­tion. Schon davor arbeit­ete Nora ehre­namtlich und im Rah­men von unter­schiedlichen Prak­ti­ka zu den The­men Kli­ma- und Entwick­lungspoli­tik. Beson­ders die gesellschaftlichen Her­aus­forderun­gen, welche die Kli­makrise mit sich bringt, beschäfti­gen Nora, weshalb sie sich unter anderem für einen geschlechterg­erecht­en Umgang mit den Fol­gen des Kli­mawan­dels ein­set­zt.

Patrick Kohl

Seit März 2017 ist Patrick Teil des Teams. Kli­ma- und energiepoli­tis­che The­men sind Schw­er­punk­te seines Studi­ums der Poli­tik und des Öffentlichen Rechts an der Uni­ver­sität Bonn. Im Mit­telpunkt seines Inter­ess­es ste­hen u.a. die klimabe­d­ingte Migra­tion und die Ver­ringerung von Emis­sio­nen. Für ihn ist die Bewäl­ti­gung des Kli­mawan­dels auch eine Auf­gabe der Kon­sumge­sellschaft. Mit seinem Engage­ment möchte Patrick dazu beitra­gen, ins­beson­dere bei jun­gen Men­schen Öffentlichkeit für die klimapoli­tis­chen Ver­hand­lun­gen und Bewusst­sein für die Her­aus­forderun­gen zu schaf­fen.

Pia Jorks

Durch ihr Engage­ment für die 13. Con­fer­ence of Youth und die Teil­nahme an der COP23, wurde Pia im Dezem­ber 2017 teil der Kli­madel­e­ga­tion. In ihrem Studi­um der Poli­tik- und Wirtschaftswis­senschaften bilden glob­ale Kli­ma-, Nach­haltigkeits- und Men­schen­recht­s­the­men den Schw­er­punkt. Beson­ders inter­essiert sich Pia für die Sus­tain­able Devel­op­ment Goals, sowie für die The­men Anpas­sung, Capac­i­ty Build­ing und die Prob­leme der “Most Vul­ner­a­ble States”. Mit ihrem Engage­ment möchte sie ins­beson­dere junge Men­schen erre­ichen, sie zum eige­nen Han­deln ermuti­gen und ermächti­gen, als auch ein öffentlich­es Bewusst­sein für die großen Her­aus­forderun­gen der Zukun­ft schaf­fen.

René Kieselhorst

René studiert Ressourcen­man­age­ment an der HU Berlin ist seit der Neu­grün­dung der JBZE-Del­e­ga­tion 2012 Mit­glied. Bei den Ver­hand­lun­gen konzen­tri­ert er sich vor allem auf Min­derungs­maß­nah­men – außer­dem hat er dafür gewor­ben, das Prinzip Gen­er­a­tio­nen­gerechtigkeit als eine der Grund­prinzip­i­en im Ver­trag zu ver­ankern, damit auch zukün­ftige Gen­er­a­tio­nen die gle­ichen Möglichkeit­en wie wir haben. Er hat unter anderem für ben­to (Jugend­por­tal von Spiegel Online) von den Kon­feren­zen berichtet.

Simon Lange

Seit April 2016 ist Simon in unserem Team und die Zwis­chen­ver­hand­lun­gen in Bonn waren seine erste Begeg­nung mit Kli­madiplo­matie auf inter­na­tionaler Ebene. Seit dem Win­terse­mes­ter 2015/16 studiert er Maschi­nen­bau in Aachen. Zur Klimapoli­tik kam er 2014 durch ein Prak­tikum bei dem Net­zw­erk­di­en­stleis­ter “wind­comm”, der sich für die Inter­essen der Winden­ergie-Branche ein­set­zt.  Ihn per­sön­lich inter­essieren beson­ders die Min­derung von Treib­haus­gasen und das The­ma Gen­er­a­tio­nen­gerechtigkeit. Neben seinem Maschi­nen­bau-Studi­um engagiert er sich in Form von eige­nen Kli­maschutz-Pro­jek­ten oder in Zusam­me­nar­beit mit dem WWF.